Header

Romantik Blog

Hackbraten mit Cognac-Rahm-Sauce

Romantik Hotel Hornberg

Hackbraten mit Cognac-Rahm-Sauce

Zum Nachkochen von unserem Küchenchef Michael Rindlisbacher aus dem Romantik Hotel Hornberg in Saanenmöser-Gstaad.

 

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Bratbutter
  • 3 Scheiben Toast
  • 0,75 dl Milch
  • je 2 Zweige Rosmarin und
  • Thymian
  • 600 g Hackfleisch, Rindund
  • Kalbfleisch gemischt,
  • z. B. Schulter
  • 1 TL edelsüsser Paprika
  • w TL Curry
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 80 g Dörrzwetschgen

Cognac-Rahm-Sauce:

  • 8 cl Cognac
  • 4 cl Madeira
  • 3 dl gebundene Bratensauce
  • Salz, Pfeffer
  • 1 dl Rahm

Zubereitung

  1. 1.
    Zwiebel längs vierteln, mit Karotte und Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Etwas Bratbutter erhitzen, Gemüse darin weich dünsten. Auskühlen lassen. Toast entrinden, Rinde anderweitig verwenden, z. B. für Paniermehl. Toast in der Milch einweichen. Kräuter fein hacken. Gemüse und Toast samt Milch mit dem Cutter hacken, sodass ein grobes Mus entsteht.
  2. 2.
    Backofen auf 180 °C vorheizen. Fleisch, Gemüsemus, Kräuter und Gewürze in einer Schüssel ca. 2 Minuten zu einer geschmeidigen Masse kneten. Etwas davon in restlicher Bratbutter braten und degustieren. Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Da-nach ca. 2 cm hoch zu einem Rechteck ausstreichen. Längs in die Mitte eine Furche
    ziehen. Zwetschgen gleichmässig darin verteilen, oben und unten 2 cm Rand frei
    lassen. Zwetschgen mit der Masse zudecken, Hackbraten zu einer Rolle formen. Eine flache ofenfeste Form mit Backpapier belegen. Braten in die Form geben, ca. 40 Minuten braten.
  3. 3.
    Inzwischen den Cognac mit dem Madeira auf die Hälfte einkochen. Bratensauce dazugeben, Sauce einkochen, Rahm steif schlagen und mit restlichem Cognac unter die Sauce heben. Braten tranchieren und mit der Sauce servieren. Hierzu passen Herzoginnenkartoffeln und frisches Gemüse.

Kommentar schreiben

Kommentare

Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.

RSS-Feed für Kommentare zu dieser Seite RSS-Feed für alle Kommentare

Weitere interessante Einträge