Zurück

Geschichte hautnah erleben - auf Zeitreise mit Romantik

In zahlreichen deutschen Städten ist die Geschichte nahezu greifbar. Monumente, Museen oder auch Straßen erinnern an längst vergangene Zeiten und die Errungenschaften der Vergangenheit. Auf der Zeitreise Route durch Mitteldeutschland entdecken Sie spannende Geschichten und bestaunen beeindruckende Monumente von Eisenach bis nach Pirna. Die Route führt Sie entlang charmanter Städtchen und lädt Sie ein, in die Vergangenheit einzutauchen. Natürlich lohnen sich bereits die einzelnen Stopps für einen schönen Tagesausflug.

1. STOPP: EISENACH

Unser erster Halt entlang der Zeitreise Route verspricht Historie vom Feinsten: Anmutig thront die bekannteste Sehenswürdigkeit von Eisenach über der Stadt: die Wartburg. Einst bot sie Zuflucht für Martin Luther und erinnert noch heute an die Reformation. Etwa 300 Jahre später zählen die studentischen Wartburgfeste als ausschlaggebende Zusammenkünfte für die deutsche Einigungsbewegung des 19. Jahrhunderts. Heute bestaunen Besucher die beeindruckenden Räume der Burg und erfahren mehr über die Geschichte der Burganlage. Unterhalb der Burg erwartet Sie die denkmalgeschützte Altstadt Eisenachs mit Überresten der Wehrmauer, dem Rathaus aus der Renaissance-Zeit sowie dem 1456 errichteten Geburtshaus von Johann Sebastian Bach, das heute eines der größten Musikmuseen des Landes beherbergt.

Hoteltipp:
Die spannende Geschichte der Wartburg erleben Sie im Romantik Hotel auf der Wartburg hautnah. Unmittelbar in der Burg gelegen ist das Hotel seit 100 Jahren „Gasthof für fröhliche Leut“ und begrüßt Sie in elegant eingerichteten Zimmern mit zeitgemäßem Komfort. Mit fantastischem Blick auf den umliegenden Thüringer Wald, werden Sie im hauseigenen Restaurant mit frischen Köstlichkeiten verwöhnt.

2. STOPP: WEIMAR

Auch in der Residenzstadt im Herzen Europas schwingen die großen Namen der Vergangenheit, wie Goethe, Schiller, Bach oder Liszt, immer mit. Großzügige Parklandschaften, schmale Gassen, Dichterhäuser, Museen und Schlösser versammeln sich hier auf einem Fleck und bezeugen europäische Kulturgeschichte, die zu Recht von der UNSECO mit dem Welterbetitel ausgezeichnet wurde. Teil des UNESCO Welterbe „Klassisches Weimar“ ist auch die Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek, die mit ihrem berühmten Rokokosaal beeindruckt. Inspiration finden Sie auch am Park an der Ilm, wo sich Goethes Wohnhaus befindet. Werke wie die Ballade „Erlkönig“ sowie das Gedicht „An den Mond“ sind hier entstanden.

3. STOPP: ZWICKAU

Autobegeisterte entdecken in Zwickau die Ursprünge von Audi: Dort gründete 1904 August Horch die August Horch Motorenwagenwerke, die schließlich nach dem 2. Weltkrieg mit anderen Automarken fusionierten und den Grundstein für Audi legte. Im August Horch Museum entdecken Sie auf 6.500 qm die beeindruckenden ehemaligen Produktionshallen mit historischen Klein- und Großexponaten. Außerdem ist Zwickau besonders stolz auf den Sohn der Stadt: Hier wurde der berühmte Komponist Robert Schumann 1810 am Hauptmarkt geboren. In Schumanns Geburtshaus entdecken Sie noch Original-Mobiliar sowie historische Tasteninstrumente.

Hoteltipps:
Für Wellnessfans findet sich Nahe Zwickau ein echtes Highlight: Das Romantik Hotel Schwanefeld beherbergt eines der schönsten SPAs Mitteldeutschlands und verwöhnt Sie auf vier Etagen mit beheiztem Außenpool, weitläufiger Saunawelt und Beauty-Center. Für Genussmomente sorgt neben dem hauseigenen Restaurant auch die eigene Schokoladenmanufaktur. Genießen und erholen Sie sich hier am Rande der Kleinstadt Meerane im Herzen des sächsischen Schlösser- und Burgenlandes. 
Nach einem ereignisreichen Tag in Zwickau lohnt sich ein Halt im idyllischen Erzgebirgsstädtchen Hartenstein. Dort erwarten Sie im Romantik Hotel Jagdhaus Waldidyll im edlen Landhaus- sowie Neuengland-Stil eingerichtete Zimmer und eine erholsame Lage im wunderschönen Waldpark am Rande des Naturschutzgebietes. 

4. STOPP: CHEMNITZ

Unter Kunstliebhabern hat sich Chemnitz längst als Zentrum für moderne Kunst etabliert. Ausstellungen von internationalen, modernen Kunstwerken bekannter Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts, wie unter anderem Caspar David Friedrich, tragen besonders dazu bei. Zu den größten bürgerlichen Sammlungen Deutschlands zählen das Museum Gunzenhauser und die Kunstsammlungen am Theaterplatz. Neben Kunst findet sich auch ein beeindruckendes Monument in der Stadt: mit 13 Metern Höhe ist das Karl-Marx-Monument die zweitgrößte Porträtbüste der Welt.

5. STOPP: MEISSEN

Unter der Behauptung Gold herstellen zu können erfand der Alchemist Johann Friedrich Böttger 1708 das weiße Gold – Europas erstes Porzellan. August der Starke gründete daraufhin 1710 die heutige Meissner Porzellan-Manufaktur, die noch heute in aller Welt bekannt ist. Die Schauwerkstatt zeigt Besuchern Schritt für Schritt alles über die Herstellung des Porzellans. Außerdem präsentiert das Museum beeindruckende Kunstwerke aus Porzellan und historische Service. Neben einem Besuch der Manufaktur lohnt sich auch ein Besuch des Meissner Burgbergs mit der Albrechtsburg. Dort genießen Sie einen fantastischen Ausblick auf das Elbtal und erkunden die spätgotische Burg.

Hoteltipp:
Unmittelbar neben der Albrechtsburg und dem Dom zu Meissen gelegen erwartet Sie das Romantik Hotel Burgkeller & Residenz Kerstinghaus über den Dächern der Stadt. Im königlich sächsischen Burgkeller residieren Sie in ruhiger Lage in stilvollen Zimmern und genießen die kulinarische Vielfalt des Hauses.

6. STOPP: DRESDEN

In der Hauptstadt Sachsens erwartet Sie eine großartige Auswahl an Sehenswürdigkeiten, die gemeinsam zu einer fantastischen Kulisse verschmelzen. Dresden ist von einer langen und aufregenden Geschichte geprägt und begeistert mit faszinierenden Bauten unterschiedlicher Baustile. Im Herzen der Altstadt erwartet Sie die Frauenkirche am Dresdner Neumarkt. Die barocke Kirche aus dem 18. Jahrhundert wurde nach dem 2. Weltkrieg neu aufgebaut und gilt seither als Symbol der Versöhnung. Auch die katholische Hofkirche begeistert im Barockstil in der Altstadt. Die Dresdner Semperoper ist ein beeindruckendes Bauwerk, das Baustile aus Renaissance, Neobarock und Korinthischer Ordnung vereint. Vom Hausmannsturm im Residenzschloss erhascht man einen fabelhaften Blick auf Theaterplatz und Semperoper. Der Dresdner Zwinger aus dem 12. Jahrhundert beherbergt historisch wertvolle Gebäude und Gärten sowie die Gemäldegalerie Alte Meister, wo Kunstwerke aus dem 15. bis 18. Jahrhundert zu bestaunen sind. Unmittelbar in der Altstadt befindet sich auch die Flaniermeile Brühlsche Terrasse, deren Ursprung im 16. Jahrhundert liegt. Die Brühlsche Terrasse lädt zum entspannten Verweilen nach einer ausgiebigen Sightseeing-Tour ein.

Hoteltipp:
In einem der ältesten Herrenhäusern Sachsens begrüßt Sie das Romantik Hotel Bülow Residenz im Herzen des Dresdner Barockviertels. Hier verweilen Sie in eleganten Zimmern und Suiten und genießen den charmanten Stil des Hauses bei einem ausgiebigen Frühstück im überdachten Innenhof oder im barocken Frühstücksrestaurant.

7. STOPP: PIRNA

In Pirna erwartet Sie eine gemütliche, historische Altstadt mit charmanten Läden, Cafés und Restaurants, die zum Verweilen einladen. Für Geschichtsfans lohnt sich ein Besuch im DDR Museum. Dort blicken Sie zurück in das tägliche Leben in der DDR und erfahren auf über 2000 qm alle Hintergründe. In Pirna finden Sie außerdem das Richard-Wagner-Museum im Lohengrinhaus. Hier entstand einst seine erfolgreichste Oper „Lohengrin“, die er während eines Sommerurlaubs 1846 komponierte. Wagners Lebenswerk wird hier umfassend festgehalten und lässt sich in Räumlichkeiten aus der damaligen Zeit miterleben.

Hoteltipp:
Unmittelbar in der mittelalterlichen Altstadt empfängt Sie das Romantik Hotel Deutsches Haus in Pirna. In den komfortablen Zimmern fühlen Sie sich wie zuhause. In den hauseigenen Restaurants werden Sie mit regionaler sowie internationaler Küche verwöhnt und genießen die passenden Weine aus dem gut sortierten Weinkeller.

Zurück