Shinrin Yoku Waldbaden

Zurück

Walderkundungen im Bregenzerwald

Im idyllischen Bregenzerwald, wo der Name bereits Programm ist, lassen sich die Besonderheiten der Wälder auf vielfältige Weise erkunden: Vom sogenannten Waldbaden über informative Waldwege bis hin zu Holzbetrachtungen, hier findet sich ein abwechslungsreiches Angebot.

Waldbaden und Kräuterkunde

Am Bödele oberhalb von Schwarzenberg bieten die Kräuterpädagogin Katharina Moosbrugger, Humanenergetikerin Lilo Amman-Schwarz sowie Ernährungstrainerin Eva Gowick Naturerfahrungen für mehr Wohlbefinden an. Jeden Dienstag begleiten die naturverbundenen Frauen einen Kräuterspaziergang durch das Naturschutzgebiet Fohramoos. Unterwegs bestimmen die Teilnehmer Kräuter und sammeln einige davon für die Jause, die zum Ausklang gemeinsam zubereitet werden. Jeden Mittwoch steht „Waldbaden“ mit Meditations- und Achtsamkeitsübungen auf dem Programm.

Die positiven Effekte von Aufenthalten im Wald auf Körper und Seele sind inzwischen mehrfach wissenschaftlich bewiesen.

Die Programme finden bis Ende September 2019 statt. Sie beginnen jeweils um 10 Uhr und dauern zwischen zwei bis vier Stunden. Die Teilnahme kostet 25,- bis 59,- Euro pro Person, Unterlagen und gesunde Jause inklusive. Hier erhalten Sie weitere Details.

Waldgeschichten erwandern

Welche Bedeutung haben Wälder und welche Baumarten wachsen im Bregenzerwald? Einen guten Überblick gibt der Rotenberg-Waldweg. Er führt von Lingenau oder Hittisau durch einen besonders artenreichen Mischwald mit Weißtannen, die typisch für den Bregenzerwald sind, sowie Buchen, Fichten, Eschen, Ahornen, Ulmen und Linden. Wissenswertes über den Wald sind unterwegs an zwanzig Stationen zu erfahren. Unter den Stationen befinden sich ein Waldzimmer, ein Hochmoor und eine Naturarena aus Nagelfluh-Gestein. Auf der kleinen Runde ist man etwa zwei Stunden unterwegs, auf der großen dreieinhalb Stunden. Weitere Informationen.

Tipp: Noch mehr Wald- und Naturgeschichten erzählt in Lingenau das neue „Museum unter freiem Himmel“. Ausgehend von der Kirche in Lingenau erfährt man an zwölf Stationen, um was es sich bei Nagelfluhgestein handelt, welche Aufgaben Wildbienen haben und wozu ein Wald Totholz braucht. Wer möchte, kann das neu Erfahrene auch bei einem Quiz unter Beweis stellen.

Auf den waldigen Gopf und entlang der Bregenzerache führt eine Wanderung von Mellau aus. Unterwegs überzeugen die Dauerhaftigkeit sowie das Farbenspiel von Holz. Die Holzschindeln an den Häusern werden bevorzugt aus unbearbeitetem Holz hergestellt. Je nach Sonneneinstrahlung nehmen diese dann im Laufe der Zeit unterschiedliche Braun- und Grautöne an. Graubraun zeigt sich die historische Holzbrücke, über die der Weg führt. Einige originelle Sitzbänke präsentieren sich hingegen sehr farbenfroh. Für die Wanderung auf dem 8,5 Kilometer langen Weg ist man vier Stunden unterwegs und überwindet 700 Höhenmeter bergauf sowie bergab. Mehr dazu.

Einblicke in die Bregenzerwälder Alpwirtschaft, für die der Wald und das Holz eine wichtige Rolle spielen, gibt in Au-Schoppernau der „Alpgang-Weg“. Die kurze Alpgang-Runde führt von der Kirche in Au-Rehmen großteils durch waldiges Gebiet zu Heuhütten und Vorsäß-Hütten, auf denen Bauern und Kühe den Frühsommer und Herbst verbringen. Unterwegs informieren Tafeln über die Alpwirtschaft und über Besonderheiten am Weg. Auf der kurzen Runde ist man zwei Stunden unterwegs bei 405 Höhenmeter bergauf und bergab. Wer sich für eine längere Wanderung entscheidet findet mit der langen Runde mit einer Dauer von sechs Stunden seine Route. Mehr erfahren.

Holzbetrachtungen

Das Werkraumhaus in Andelsbuch ist der beste Ort, um die vielfältigen Verarbeitungsmöglichkeiten von Holz und die für den Bregenzerwald typischen Holzarten zu bestaunen. Im modernen Gebäude, geplant vom Schweizer Architekten Peter Zumthor, präsentieren die innovativen Bregenzerwälder Werkraum-Handwerker ihre Stücke. Das Haus verfügt über einen kleinen Shop und eine Wirtschaft.

Noch bis 11. Januar 2020 zeigt die Ausstellung „Gastgeben“ mehrere mit Möbeln und Accessoires bestückte typische Räume aus Hotels oder Wirtshäusern. Stühle, Tische, Hocker und Betten dürfen selbstverständlich ausprobiert werden. Auch Schränke und Kommoden darf man öffnen und Lampen ein- und ausschalten. Das Begleitprogramm bietet zudem die Möglichkeit, HandwerkerInnen und GastgeberInnen persönlich kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen. Weitere Informationen.

Hotel Tipp im Bregenzer Wald:

Im Herzen des Bregenzer Wald befindet sich das Romantik Hotel Das Schiff in Hittisau. Dank seiner traumhaften Lage ist das Hotel idealer Ausgangspunkt für aktive Tage an der frischen Luft und ermöglicht das Entdecken der wundervollen Natur in exklusiver Atmosphäre. Seit der Gründung im Jahr 1840 bietet das Romantik Hotel Das Schiff seinen Gästen einen unvergesslichen Aufenthalt in elegantem Ambiente. Das hoteleigene Restaurant ergänzt das Angebot um wahre Genussmomente und vereint gelungen traditionelle mit moderner sowie internationale mit regionaler Küche.

Zurück