Peter Girtler | © Hannes Niederkofler

Zurück

Italien: Ausgezeichneter Genuss in Südtirol

Was macht Südtirol aus?
Für viele Urlauber ist es die Möglichkeit für abwechslungsreiche Aktivitäten: Wandern, Skifahren, Radfahren, Stadtflair, Museen, Kultur – das Angebot der nördlichsten Provinz Italiens ist mit ihren Bergen, Täler und Städten unglaublich vielseitig.
Andere schätzen die Genusswelt, die geprägt ist von zwei Kulturen: Hier verschmilzt die Alpenwelt mit italienischer Lebenskunst. Kaum einem gelingt diese Kombination so gut wie Peter Girtler, langjähriger Küchenchef im Romantik Hotel Stafler. Der Gault Millau belohnte Peter Girtlers Küchenkunst in diesem Jahr mit dem 2. Michelin Stern und adelte ihn "unter den kreativen Köchen als der fähigste Verfechter einer Ganzheitsküche".
Wie fühlt es sich an, als Küchenchef solche Auszeichnungen zu erhalten? Und wofür steht die Südtiroler Küche aktuell? Peter Girtler verrät es in einem Interview, geführt für "Staflers Gut", das Hotelmagazin des Romantik Hotel Stafler.

Dieses Jahr bist du mit dem zweiten Michelin-Stern ausgezeichnet worden. Wie hast du reagiert, als du von der Auszeichnung erfuhrst? Hattest du das erwartet?
Peter Girtler: Ich war überglücklich, wohl etwa so wie ein Kind, wenn das Christkind kommt. Man kann Sterne und Auszeichnungen nicht erwarten, man weiß ja nie, was passiert! Ich habe einfach seit Jahren versucht mein Bestes zu geben.

Wohin entwickelt sich die Küche in deiner Region? Welche kulinarischen Tendenzen lassen sich erkennen?
PG: Die neuen Trends sind Top-Produkte für den Gast, wenn möglich aus der Region. Mittlerweile sehen das auch unsere Bauern so.

Die Südtiroler Küche steht in dem Ruf, sehr reichhaltig und eher schwer zu sein, was sagst du dazu?
PG: Ich glaube, dass die moderne Küche heute viel leichter ist. Klar, ein Essen auf der Alm nach einer Wanderung oder nach dem Skifahren ist viel kalorienreicher als unser 6-Gänge-Menü im Restaurant. Ich achte immer sehr auf leichte und vitale Küche.

Wie bist du als Jugendlicher auf die Idee gekommen, Koch zu lernen?
PG: Anfangs mit 14 wollte ich Mechaniker werden. Aber zu viele Jungs in meinem Alter wollten das. Also ging’s in die Küche. Mit der Zeit hat man als Lehrling und Jungkoch verschiedene Lehrmeister, die einen prägen und motivieren, immer besser zu werden.

Welche vier Eigenschaften braucht ein Küchenchef um erfolgreich zu sein?
PG: Geschmack, Ausdauer, Kreativität, Mitarbeitermotivation.

Genießen Sie die ausgezeichneten Kreationen des sympathischen Küchenchefs und seines Teams in der Gourmetstube "Einhorn" im Romantik Hotel Stafler.

Zurück