Die 10 schönsten Leuchttürme an der Nordsee

Zurück

Die 10 schönsten Leuchttürme an der Nordsee

Leuchttürme gehören zum hohen Norden wie die Gezeiten zur Nordsee. Sie ragen majestätisch über der Küste, auf den Nordseeinseln und mitten im Meer. Die Wahrzeichen der Nordseeküste lotsen seit Jahrhunderten Matrosen durch peitschende Stürme, an gefährlichen Riffen und Klippen vorbei in den sicheren Hafen. Ihre hell strahlenden Leuchtfeuer warnen vor Untiefen, Sandbänken und helfen bei der Standortbestimmung. Kein Wunder, dass so viele Menschen fasziniert sind von den imposanten Wächtern des Lichts. An Deutschlands Küsten stehen rund 200 Leuchttürme, viele genießen weit über die Grenzen ihrer Region Bekanntheit, wie beispielsweise die Leuchttürme auf Amrum und Juist oder in Westerhever auf der Halbinsel Eiderstedt.

Der Leuchtturm am Hafen von Juist

Memmertfeuer heißt der steil in den Himmel ragende Leuchtturm auf der Nordseeinsel Juist. Das Bauwerk strahlt aber nicht hinaus auf das offene Meer, sondern richtet sich auf die Wattseite zum ostfriesischen Festland hin. Er liegt hinter dem Hafen, ein ganzes Stück entfernt vom Wattenmeer. Die besondere Lage des Leuchtturms macht ihn weltweit einzigartig. Memmenfeuer hatte noch nie eine Seezeichen-Funktion, sondern erzählt eine ganz andere Geschichte. Der ausgediente Leuchtturm der Vogelinsel Memmert wurde 1990 wegen der fortgeschrittenen Erosion durch Wind und Wasser geborgen. Die letzten Reste vom ursprünglichen Leuchtturm wurden 2002 abgetragen, da standen diese bereits weit in der Brandung vor der Insel Memmert. Eine Gruppe engagierter Insulaner schloss sich zusammen, um das Memmertfeuer zu retten. Was ihnen mithilfe von Spenden der Inselgäste auch gelang. Die ursprüngliche Lampe und das Leuchtmittel des alten Leuchtturms auf Memmert, sind heute im Küsten Museum der Insel Juist zu finden.

Die Zwillings-Leuchttürme von Sylt

Die beiden nördlichsten Leuchttürme Deutschlands stehen recht nahe beieinander. Nur 2700 Meter sind sie voneinander getrennt. Auf dem Ellenbogen im Norden der Insel Sylt. List-West und List-Ost werden sie genannt. Zur Unterscheidung der Zwillings-Leuchttürme wurde List-Ost ein rotes Band aufgemalt, das Laternenhaus wurde ebenfalls mit roter Farbe tingiert. Der beeindruckende Leuchtturm wurde 1857 errichtet und ist ganze zwei Meter größer als List-Ost, ansonsten sind die Türme baugleich. Die beiden sind die ältesten noch aktiven Leuchttürme Deutschlands. Wobei das ehemals mit Gas betriebene Feuer natürlich auf elektrisches Licht umgestellt wurde. Noch bis 1977 waren die Türme sogar bemannt.

Leuchtturm Roter Sand - Bollwerk in rauer See

Der Leuchtturm Roter Sand ist das älteste Offshore-Bauwerk der Welt: Seit 1885 steht er mitten in der Nordsee. Über 125 Jahre trotz der Leuchtturm Roter Sand den rauen Wogen, die nordöstlich von Wangerooge, auf halbem Weg zwischen Bremerhaven und Helgoland, stürmisch sein Fundament angehen. Er ist Seezeichen, Denkmal und Symbol für die Schifffahrt. Am 1. November 1885 wurde er zum ersten Mal in Betrieb genommen und errang über die Jahre landesweite Bekanntheit. So gilt er sogar als Nationaldenkmal und wird damit auf eine Stufe mit dem Brandenburger Tor gestellt. Für die Küstenbewohner habe er einen ähnlichen Symbolwert wie die Freiheitsstatue für New York.

Leuchtturm Westerhever als Nordsee-Attraktion

Im Nordwesten der Halbinsel Eiderstedt liegt das bezaubernde Dorf Westerhever idyllisch an der Nordsee. Hier findet sich die wohl meistfotografierte Attraktion der Nordseeküste: der Leuchtturm Westerhever. Seit über 100 Jahren ist der Turm schon im Dienst. Der ca. 41 Meter hohe Bau wurde im Jahre 1906 auf einer aufgeschütteten Warft mit Pfahlgründung und Betonsockel errichtet. Innerhalb des Turmes befinden sich neun Stockwerke. Im Jahre 1908 wurde das Leuchtfeuer in Betrieb genommen und war bis 1979 sogar noch bemannt. Heute ist selbstverständlich alles automatisiert. Neben dem Leuchtturm auf der Warft stehen zwei Häuser, in denen die damaligen Leuchtturmwärter samt Familie wohnten. Mittlerweile sind sie fast genauso bekannt wie der Leuchtturm selbst. Aktuell befindet sich in einem der Häuser die Basis der Schutzstation Wattenmeer. Ein ganz besonderes Highlight für Liebende ist die Möglichkeit, sich im „Hochzeitszimmer“ des alten Turms das Ja-Wort zu geben. Hierfür fährt sogar die Hochzeitskutsche bis vor die Haustür.

Leuchtturm Wittenberge

Rund 100 Jahre ist es her, dass Joachim Brandt, der erste Leuchtturmwärter in Hamburger Wittenberg, seine Arbeit aufnahm. Die Zeit der Leuchtturmwärter ging 1967 endgültig vorbei, doch trotz Elektrizität statt Petroleumduft erinnert das Feuer des Leuchtturms Wittenberg am Elbstrand immer noch an alte Seefahrerromantik. Was vielleicht daran liegen mag, dass sein Schein auch heute noch richtungweisend für die Seeschifffahrt ist.

Der Pilsumer Leuchtturm

Der Pilsumer Leuchtturm ist das Wahrzeichen der Ferienregion Krummhörn-Greetsiel. Der kleine gelb-rote Bau, der im Jahr 1888 errichtet wurde, ist nur ungefähr elf Meter hoch und beherbergt in seinem Inneren ganze 28 Stufen. Trotz seiner niedrigen Bauhöhe hat es der Turm zu landesweitem Ruhm geschafft. Er wurde zum Hauptprotagonisten in der Kinderbuchreihe „Lükko Leuchtturm“ von Bernd Flessner, zur Kulisse von Otto Waalkes‘ bekanntem Kinofilm und zu einem fortlaufenden Sehnsuchtsort von Verliebten, da sich viele Heiratswillige hier das Ja-Wort geben. Jährlich finden im Pilsumer Leuchtturm ca. 200 Trauungen statt.

Der Leuchtturm Hohe Weg

25 Kilometer nordwestlich von Bremerhaven und drei Kilometer östlich der Vogelinsel Mellum steht der prägnante Leuchtturm Hohe Weg. Die Turm wurde 1855-1856 erbaut und ist das älteste noch in Betrieb befindliche Leuchtfeuer an der deutschen Nordseeküste.

Leuchtturm Eversand

In Dorum-Neufeld im Landkreis Cuxhaven steht der ehemalige Leuchtturm Eversand-Oberfeuer und sticht allen voran durch seine ungewöhnliche Architektur hervor. Der Turm wurde 1886 innerhalb eines Jahres mit Stahlgitter-Unterbau und massivem Metall-Oberbau errichtet. Er ist rund 38 Meter hoch und diente gemeinsam mit drei weiteren Leuchttürmen ein gutes Jahrhundert lang als „Skyline“ des Wurster Watts. Der ausgefallene Bau stellt heute ein Zeugnis der Seezeichenentwicklung im 19. Jahrhundert dar.

Der Amrumer Leuchtturm

Der Amrumer Leuchtturm gehört mit seinen 42 Metern zu den höchsten Leuchttürmen an der deutschen Nordseeküste. 297 Stufen muss man steigen, um die Aussichtsform mit Rundbalkon erreichen zu können. Doch die Mühe lohnt, von dort haben die Besucher der kleinen Nordseeinsel einen wunderbaren Blick über die See.

Leuchtturm auf Pellworm

Bis zum Jahre 1977 lebte und betreute ein Leuchtturmwärter das Pellwormer Leuchtfeuer. Er besaß bis zum August 2002 die Funktionen eines Richtfeuers. Dieser etwa 17 Meter hohe Turm, der aus einem Metallgerüst besteht und die Laterne trägt, wurde 2002 bei der Umstellung „gelöscht“. Heute hat der Leuchtturm Pellworm die Funktion eines Leitfeuers.
Der Leuchtturm Pellworm kann zu bestimmten Zeiten bestiegen werden und bietet dem Betrachter einen weiten Blick über die Insel Pellworm und das Wattenmeer bis zur Nachbarinsel Nordstrand, der Festlandsküste und den Halligen (zum Beispiel Süderoog, Südfall und Nordstrandischmoor). Seit 1998 finden auf dem Leuchtturm auch standesamtliche Trauungen statt.

Zurück