Zurück

Berühmte Drehorte in Österreich: James Bond Film Spectre

James Bond gilt weltweit seit vielen Jahrzehnten als der wohl bekannteste Geheimagent, der Film für Film Massen von Zuschauern begeistert. Besonders die Drehorte sind spektakulär. Einzigartige Kulissen mit dem gewissen Etwas und häufig die weltweit schönsten und verstecktesten Orte dienen den Filmen seit jeher als Location. Bereits früher war Österreich schon häufiger Drehort für James Bond Filme. Unter anderem der Film „Der Hauch des Tode“ wurde 1987 am Weissensee in Kärnten gedreht. Für den 2015 erschienenen Bond Film „Spectre“ dienen gleich drei atemberaubende Orte in Österreich als Kulisse für den spannenden Film.

Die spektakulären Drehorte für Spectre

Österreich bietet dank der vielseitigen Natur und fantastischen Berg- sowie Seekulissen ideale Bedingungen für Foto- und Filmaufnahmen. Für den Film „Spectre“ bot sich Österreich aufgrund von benötigten Winteraufnahmen besonders gut an und es wurde deshalb direkt an drei verschiedenen Orten im schönen Österreich für „Spectre“ gedreht.

SÖLDEN

Besonders für Action Szenen hoch in den österreichischen Alpen diente Sölden 2015 für die James Bond Macher als idealer Drehort. Auf der höchstgelegenen Straße der Alpen wurden atemberaubende Aufnahmen für „Spectre“ gedreht. Der Chef der Söldner Bergbahnen Jakob Falkner selbst nutzte die Chance, Sölden als James Bond Drehort zu platzieren. Als er mitbekam, dass die Produktionsfirma an Sölden als Filmkulisse interessiert war, stellte er über die österreichische Filmkommission „Location Austria“ Kontakt zu den Filmmachern her. Dank seines Engagements konnte die Zusammenarbeit reibungslos erfolgen. Mitten im Skiort Sölden in den Ötztaler Alpen wurde die Bergstation aus geschwungenen Stahlrippen sowie das einzigartige Gipfelrestaurant im Eiswürfel-Design als Kulisse für die spektakulären Szenen verwendet. Selbst die Gletscherstraße und speziell der 1,8 Kilometer lange Rosi-Mittermaier-Tunnel wurden exklusiv für die Dreharbeiten im Winter geöffnet. Unter strengen Sicherheitsbestimmungen wurden die Szenen mit Hauptdarsteller Daniel Craig, Bond-Girl Léa Seydoux und Mr. Hinx Dave Bautista bereits im Januar abgedreht. In den darauffolgenden Wochen folgten noch Szenen mit Stuntmännern und nach etwa drei Wochen Drehzeit waren die rasanten Autofahrten und Schießereien vor der weißen Bergkulisse im Kasten.

OBERTILLIACH

Neben Sölden wurde auch die beschauliche Gemeinde Obertilliach in Osttirol zum Schauplatz von James Bond Aufnahmen. Dort reiste die Filmcrew mit Kunstschnee, einem Sportflugzeug sowie einem Stadl aus der Steiermark an. Für die aufwendigen Dreharbeiten war ein Stadl in der Steiermark zerlegt worden und extra für die Szenen am oberen Rand einer Piste im Skigebiet Golzentipp wiederaufgebaut worden. Insgesamt wurde an vier verschiedenen Orten in Obertilliach für „Spectre“ gedreht. Hierfür war selbst Hauptdarsteller Daniel Craig persönlich für drei Tage vor Ort. Neben dem wiederaufgebauten Stadl, welches von Einwohnern Obertilliachs nur als sogenanntes „Bond-Haus“ bezeichnet wurde, diente auch der denkmalgeschützte Ortskern als Filmkulisse. Für eine besonders winterliche Kulisse wurde dort mit Kunstschnee nachgeholfen. Außerdem wurde direkt auf der Piste gedreht, wofür der Skilift für zwei Tage gesperrt wurde. Besonders spektakulär sind die Aufnahmen aus einem Waldstück in der Nähe des Skigebietes Golzentipp, wo ein Sportflugzeug durchgejagt wurde. Generell waren die Vorarbeiten für den Dreh sehr aufwendig, weshalb diese bereits im September 2014 begannen.

ALTAUSSEE

Auch Altaussee wurde 2015 zur Filmkulisse für den James Bond Film „Spectre“ auserkoren. Bei diesen Dreharbeiten ging es jedoch vergleichsweise ruhiger zu, da es keinerlei Krawall oder Explosionen gab. Hier am schönen Altausseer See wurde eine reine Spielszene gedreht. Dafür verwandelte sich im Januar 2015 das beschauliche Altaussee in die Filmlocation von „Spectre“. Der Altausseer See wurde kurzerhand zur Sperrzone erklärt, da das Produktionsteam mit mehreren hundert Mitarbeitern sowie zahlreichen Trucks in Altaussee anreiste. Die wesentlichen Filmaufnahmen fanden direkt auf dem tief winterlichen See und der Seewiese am hinteren Ende des Altausseer Sees statt. Dort wurde eine für die Handlung des Filmes ausschlaggebende Szene gedreht. James Bond macht sich mit einem Boot, einer sogenannten Plätte, auf den Weg zu Jagdhütte am Altausseer See. Er stößt in der Hütte auf Mr. White, einem ehemaligen Mitglied von Quantum.

Hotel-Tipp am Altausseer See

Auch wenn das Romantik Hotel Seevilla nicht direkt im Film zu sehen ist, spielt die Seevilla dennoch eine große Rolle, da der Ausblick vom Hotel die Filmkulisse darstellt. Außerdem beherbergte das Romantik Hotel die Stars des James Bond Films für die Dauer der Dreharbeiten und auch Hauptdarsteller Daniel Craig war höchstpersönlich für zwei Tage Gast im idyllischen Hotel am Ufer des Altausseer Sees. Aufgrund der hohen Geheimhaltungsstufe hinsichtlich der Filminhalte und gedrehten Szenen und der berühmten Hotelgäste wurde die Seevilla für diesen Zeitraum zu einer Art Hochsicherheitstrakt. Fans und Schaulustige belagerten in diesen Tagen das Hotel, um einen Blick auf die begehrten Gäste zu erhaschen. Auch für die Hotelangestellten waren die Dreharbeiten eine Ausnahmesituation und eine zugleich sehr aufregende Erfahrung James Bond Darsteller Daniel Craig persönlich im Hotel begrüßen zu dürfen.

James Bond Feeling können auch Sie im Romantik Hotel Seevilla am Altausseer See erleben und die atemberaubende Filmkulisse des Films „Spectre“ bestaunen. Das 4 Sterne Superior Romantik Hotel bietet seinen Gästen dank des hauseigenen Badestrandes und Wellnessbereiches einen erholsamen Aufenthalt und ist idealer Ausgangspunkt für die vielfältigen Aktivitäten in der Umgebung. Das Hotel bietet als Highlight Frühstück auf der Plätte an. Die Plätte ist ein traditionelles Holzboot, welches auch im James Bond Film „Spectre“ eingesetzt wird. Direkt auf dem Altausseer See können Gäste ein einzigartiges Champagner Frühstück im Herzen der Natur genießen.

Zurück