Wattwandern an der Nordsee

Zurück

Wattwandern an der Nordsee: Aktivurlaub für alle Sinne

Ein Erlebnis für alle Jahreszeiten

Wattwandern an der Nordsee ist ein großartiges Abenteuer für alle Sinne. Man schmeckt, riecht und hört das Meer, fühlt den Wind in den Haaren. Wer den Blick beim Wattwandern hebt, sieht die grenzenlose Weite des Himmels. Wer ihn senkt, entdeckt ein kleines Paralleluniversum im Schlick. Auf einem Quadratmeter Wattenmeer leben bis zu 100 Wattwürmer, 2000 Herzmuscheln, 4000 Schlickkrebse, 100000 Wattschnecken und 2.500.000 Sandlückentiere. Die verborgene Welt der Wattbewohner bleibt während der Flut im Wasser verborgen. Erst bei Ebbe kommt sie ans Licht und kann mit Hilfe eines erfahrenen Wattführers beim Wattwandern nach Herzenslust bewundert werden.

Eine Wattwanderung ist zu jeder Jahreszeit ein einmaliges Erlebnis. Die meisten Aktiv-Urlauber kommen im Sommer, wenn man barfuß über den Wattboden laufen kann und den knisternden Schlick unter den nackten Sohlen fühlt. Nur die wenigsten wissen, dass es sich auch im Winter hervorragend durch das Watt wandern lässt. Denn gerade die kalten Monate sind es, die den eisblauen Himmel noch stechender präsentieren, das Schmatzen der Gummistiefel auf der ockerbraunen Fläche des Wattbodens noch deutlicher erklingen lassen, das Pfeifen des Windes noch lauter über Nordsee tragen. Mit der Familie, den Freunden oder einfach alleine - wandern an der Nordsee ist ganzjährig ein großer Spaß – und ganz nebenbei der wahrscheinlich aktivste Biologieunterricht der Welt.

Alle sechs Stunden wechseln sich Ebbe und Flut ab, formen im Rhythmus der Gezeiten eine einzigartige Landschaft. Bei Ebbe erstreckt sich der weite Wattboden mit Schlick und Sandflächen vor der Nordseeinsel Juist, ist Teil eines sensiblen Ökosystems. Wattführer Heino, ein Juister Original, zeigt seiner Wattwandergruppe einen kleinen Wattwurm: „Er filtert den Boden und scheidet reinen Sand wieder aus. Das Watt ist praktisch die Kläranlage für die Meere in Nordeuropa.“ Seit über 30 Jahren führt Heino schon durchs Watt und erklärt immer wieder die wichtigste Regel: Niemals alleine zu einer Tour aufbrechen! Denn das so friedlich scheinende Watt birgt auch Risiken. Tief mit Wasser gefüllte Priele oder plötzlich aufziehender Seenebel können ohne Führung gefährlich werden.

Bei einer geführten Wattwanderung wird schnell klar: Watt ist viel mehr als nur Schlick und Schlamm. Das einmalige Flair einer Wanderung auf dem Meeresboden ist ein spannendes Erlebnis, das noch lange nachwirkt. Man taucht ein in die Heimat von über zehntausend verschiedenen Arten von Kleinstlebewesen und Pflanzen. Nicht zuletzt verspricht die endlose Weite des Wattenmeeres auch eine maritime Entschleunigung vom Stress des Alltags. Wattwanderungen werden überall an der Nordsee von den Niederlanden bis Dänemark angeboten, darunter auch geführte Touren von Insel zu Insel oder zum Festland. Die dauern bis zu vier Stunden – zurück geht es dann bei Flut mit dem Schiff, oder man muss das nächste Niedrigwasser abwarten.

Das Faszinierende beim Wandern über den Meeresboden: Man bekommt einen Blick für die kleinen Wunder der Natur. Heino zeigt auf eine dunkle Muschel, die plötzlich aktiv wird, sich öffnet, wieder schließt und mit einigen ruckartigen Bewegungen in den Sandboden eingräbt. Der perfekte Platz, um gelassen die nächste Flut abzuwarten.

Wattwanderung und ostfriesisches Inselerlebnis

Von Norden/Norddeich nach Norderney

Natürlich kann man vom Ostfriesischem Festland auch mit der Fähre nach Norderney, der bekanntesten der sieben Ostfriesischen Inseln, übersetzen. Das ist zwar bequem und macht auch großen Spaß, allerdings verpasst man dabei ein wirklich einmaliges Erlebnis. Die sieben Kilometer, die man vom Norddeich bei Norden braucht, um auf die Insel zu gelangen, sind eine echte Abenteuerreise durch die Schönheit und Vielfalt des Wattes. Es gibt verschiedene Anbieter, die eine Wattwanderung vom Norddeich nah Norderney anbieten, die Treffpunkte können dabei variieren. Häufig werden Wattwanderer mit einem Bus zum nahegelegenen Hafen in Neßmersiel gebracht, wo die Reise auf festem Wattboden beginnt. Nachdem mehrere Priele durchquert wurden, erreicht man ca. 2,5 Stunden später den nahezu unberührten Teil der Insel. Auf zauberhaften Salzwiesen wandert man weiter bis zur pittoresken Möwendüne, auf der es sich herrlich Picknicken lässt. Der Weg führt eine weitere Stunde entlang an herrlichen Stränden zum Ostbad von Norderney. Dort endet zwar die Tour, nicht aber das Inselerlebnis. Wattwanderer können auf eigene Faust die Insel erkunden, Sonnenbaden, oder sich einen leckeren Inselsnack gönnen, bevor es mit einer der fast stündlich verkehrenden Fähren zurück nach Norden geht. Dort empfängt das familiengeführte Romantik Hotel Reichshof die müden aber beglückten Nordsee-Wanderer mit offenen Armen. Im ostfriesischem Wohlfühl-Ambiente lässt es sich hier herrlich entspannen. Wer im Winter im Watt war, wird die luxuriöse Sauna-Landschaft besonders zu schätzen wissen.

Tipp für Familien mit Kindern: Längere Watttouren sind für Kinder unter acht Jahren nicht geeignet. Man muss aber keine weiten Strecken wandern, um Ebbe und Flut hautnah zu erleben. Wer möchte, kann auch direkt am Norddeich an einer kinderfreundlichen Küstenwanderung teilnehmen. Auch hier gibt es einiges zu entdecken. Die zertifizierten Wattführer kennen sich nicht nur bestens in der Tier- und Pflanzenwelt aus, sondern sind auch erprobte Didaktiker, die ihr Wissen auf unterhaltsame Weise vermitteln. Für kleine Forscher und Schatzsucher gleichermaßen geeignet.

Wattwandern auf der Insel Juist

Juist ist die kleinste und wahrscheinlich auch die idyllischste Inseln der Nordsee. Sie ist nur 17 Kilometer lang, aber ein jeder ihrer Meter ist pure Schönheit. Da Autos auf Juist verboten sind, ist der Aufenthalt dort nicht nur ein ganz besonderes Naturerlebnis, sondern auch eine tolle Möglichkeit, das Weltnaturerbe Wattenmeer in aller Ruhe zu erkunden. Für Touristen werden Wanderungen von fachkundigen Nordsee-Guides angeboten. Eine gute Adresse ist beispielsweise eine Wattführung mit einem der staatlich geprüften Wattführer des „Nationalparks Wattenmeer“, im Haus Juist. Eine Wattwanderung auf dieser kleinen Insel – näher kann man dem Meer als Wanderer wohl nicht sein. Wer noch nicht genug von Wasser und Strand hat, der ist im Anschluss bestens im Romantik Hotel Achterdiek aufgehoben – es befindet sich hinter dem idyllischen Deich von Juist, von seinen Zimmern und Suiten aus lässt es sich herrlich über das Wattenmeer in die Weite blicken. Und bestimmt wird sich so manch einer mit Staunen daran erinnern, was für eine vielfältige Welt sich unter den Wellen befindet.

Welche Watt-Wander-Ausrüstung wird benötigt?

Die perfekte Ausrüstung für ein gelungenes Watt-Abenteuer variiert mit den Jahreszeiten. An warmen Sommer- und Frühlingstagen genügen eine schnelltrocknende Hose, ein T-Shirt und ein Pullover. Im Herbst und im Winter sollte man sich an den Zwiebel-Look halten: Atmungsaktive Wäsche (im Winter gerne auch Skiunterwäsche), Unterhemd, T-Shirt, Pullover, wasserfeste Jacke. Die Beine sollten nicht in einer Jeanshose stecken, da sie die Haut aufscheuern kann, wenn sie feucht geworden ist. Besser: Leggins und darüber eine Regenhose.

In den wasserdichten Rucksack packen sollte man zu jeder Jahreszeit: eine Flasche Wasser, Ersatzkleidung (inklusive Unterwäsche) und eine Tube Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor – die Pfützen in den Prielen reflektieren nämlich das Licht.

UNESCO Welterbe – das Wattenmeer

Das Nordsee Wattenmeer erstreckt sich von Skallingen in Dänemark bis Den Helder in den Niederlanden. Über die Hälfte des weltgrößten Wattenmeeres gehören zu den Nationalparks in Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen. Sie stellt die größte zusammenhängende Schlick- und Sandwattfläche weltweit dar, beherbergt über 10.000 Tier- und Pflanzenarten und Millionen Zugvögel. Es ist ein Ort von höchster Bedeutung für die globale Biodiversität. Unter anderem sind dies die Gründe, weshalb die UNESCO das gesamte Wattenmeer zum Weltnaturerbe erklärt hat.

Beim Wandern auf dem Meeresboden treffen Besucher der Nordsee auf Wattwürmern, die nach jedem Toilettengang „Spaghettihäuflein“ im Sand hinterlassen, auf Muscheln, die mit ihren Schalen klappern und kreischende Möwen, die an der Küste "Emma" genannt werden. Da das Wandern an der Nordsee eine lange Tradition hat, gibt es in dieser Region die schönsten Küstenwanderwege. Sie führen durch unberührte Naturlandschaften, blühende Blumen und einsame Strände. Sowohl auf dem Festland als auch auf den Nordseeinseln gibt es viele Möglichkeiten, die Wattwanderung zu jeder Jahreszeit ausgiebig zu genießen.

Für Liebhaber der See ist eine Wattwanderung die beste Möglichkeit, das Wandern mit dem UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer zu verknüpfen. In Begleitung eines kompetenten Wattführers kann der Lebensraum Wattenmeer ausgiebig erkundet werden. Eindrucksvoll wird gezeigt, was es für Mensch und Tier bedeutet im und am Wattenmeer zu leben. Wie nebenbei erfahren Wanderfreunde die Unterschiede zwischen Mischwatt, Schlickwatt und Sandwatt. Und warum sich das Meer überhaupt alle paar Stunden zurückzieht, nur um dann kurze Zeit später mit aller Kraft zurückzukehren.

Entspannung im Spa rundet die Wattwanderung perfekt ab

Das Wattenmeer ist bemerkenswert schön, herrlich wild und sollte bei einem aktiven Nordsee Urlaub unbedingt erkundet werden. Nicht nur in den Wintermonaten wird sich der ein oder andere Urlauber im Anschluss an seine Wanderung umso mehr über die wohltuenden Wellness-Angebote der Romantik Hotels an der Nordsee freuen. Hier können erschöpfte Wandergäste die ostfriesische Gastfreundschaft genießen und den sportlichen Tag an der frischen Seeluft erholsam ausklingen lassen. Ob bei einem erfrischenden Sprung in den Hotelpool oder bei wärmenden Sauna-Gängen: Eine regenerierende Entspannung im Spa rundet die Wattwanderung an der Nordsee perfekt ab.

Zurück