Segeln an der Ostsee

Zurück

Paradies für Yacht-Fans: Segeln an der Ostsee

Hoch am Himmel drehen Möwen ihre Runden über der blau schimmernden See, der Wind bauscht die Segel und das Rauschen der Wellen hallt wie leise Meeresmusik in den Ohren wider: das bedeutet Segeln an der Ostsee. Es ist dieser eine Moment, wenn der Wind auf einmal stärker zu wehen scheint, weil das Segel einfach perfekt steht, und das Boot plötzlich richtig Fahrt aufnimmt, der das Glücksgefühl beim Segeln mit einer Yacht auf der Ostsee am besten beschreibt. Augenblicke, die des Seglers Herz höher schlagen lassen. Thomas Traherne, ein englischer Dichter und Schriftsteller pflegte zu sagen: „Du wirst die Welt niemals richtig genießen, bis nicht das Meer durch Deine Adern fließt, dich der Himmel zudeckt und die Sterne Dich krönen.“ Ein jeder Segel-Fan wird dem berühmten Dichter sicher zustimmen.

Segeltörns an der Ostsee

Die Ostsee gilt als eines der besten Segelreviere der Welt. Die vielfältige Küstenlandschaft mit vorgelagerten Inseln, versteckten Buchten und historischen Hafenstädten sowie perfekten Windverhältnissen lassen einen Segelurlaub an der Ostsee zum unvergesslichen Erlebnis werden. Ob man den Einstieg in den Segelsport sucht, als Ziel den SKS-Schein vor Augen hat, Meilen sammeln möchte oder die Skipper-Weihen erlangen will: Von einem Segelnachmittag oder Tagestörn über ein Event mit Freunden bis zu einem mehrtägigen Segeltörn ist an der Ostsee alles möglich.

Die schönsten Ostsee-Touren für Yachtsegler

Die Ostsee ist nicht nur das Haus-Segelrevier Deutschlands sondern auch Schwedens, Dänemarks und der Baltischen Staaten. Mitunter liegt das daran, dass die Segelreviere ein großes Angebot an Segelmöglichkeiten bieten, egal ob es ein Törn durch die Boddenlandschaft vor der mecklenburgischen Ostseeküste oder eine Segelreise durch die Dänische „Südsee“ werden soll - die Ostsee bietet vielseitigen und abwechslungsreichen Segelspaß. Sie liegt in gemäßigter Klimazone, verfügt aber über unterschiedlichste Wind- und Wetterbedingungen: Die westliche und südwestliche Ostsee ist bekannt dafür, dass wiederkehrend windige und feuchte Wetterlage dominiert. Im östlichen und nördlichen Teil hingegen geht es eher etwas ruhiger zu. Wichtig zu wissen ist, dass im Skagerrak zu Anfang und Ende der Saison ein starker Seegang und heftiger Wind herrschen.

Segelinsel Rügen

Rügen ist nicht nur die größte, sie ist auch die vielseitigste aller deutschen Ostseeinseln. Ein Segeltörn rund um die Inselperle ist ein Erlebnis, das jeder zumindest einmal im Leben erlebt haben muss. Die Insel-Küste vom Wasser aus zu erkunden, bedeutet Tiefenentspannung inmitten der blau schimmernden Ostsee. Wenn der Blick über leuchtend weiße Kreideküsten und beeindruckende Boddenlandschaften schweift, bleibt dem Segler nichts anderes übrig, als sich rundherum wohl zu fühlen. Entsprechend ist das Segelangebot auf Rügen üppig, hier kommen weder Anfänger noch Profi zu kurz auf dem Wasser. Ob man sich während eines Schnupper-Halbtagestörns vorsichtig an das Segeln herantasten möchte oder als alter Yachtprofi gleich mehrere Tage rund um Rügen mit interessanten Stopps in den Häfen von Sassnitz, der Hansestadt Stralsund und Vitte auf Rügens Schwesterinsel Hiddensee verbringen möchte – auf Rügen geht jeder Yachtsegler-Traum in Erfüllung.

Segeln an der Ostsee für Anfänger

Für Anfänger ist besonders die Boddenlandschaft vor der mecklenburgischen Ostseeküste zu empfehlen. Sie erstreckt sich von der Ostseite der Lübecker Bucht bis zum Fischland. Neben den günstigen Konditionen trumpft die Region auch mit geschichtsträchtiger Tradition auf: So entstand in Heiligendamm vor ungefähr 200 Jahren das erste deutsche Seebad. Danach entwickelten sich Warnemünde, Kühlungsborn, Rerik, Boltenhagen und Graal-Müritz zu geschätzten Ferienorten. Alle Bodden haben einen Zugang zur offenen See und verlaufen entlang der südlichen Küste. Der Segelurlauber schippert an der Insel Rügen vorbei, den Peenestrom entlang und gelangt über das Stettiner Haff zurück in die Ostsee. Bei günstigem Wetter dauert eine solche Bootstour etwa ein bis zwei Tage. Außerdem ist es möglich, von der Ostsee über den Peenestrom und die Peene bis nach Malchin in der Mecklenburgischen Schweiz zu gelangen.

Und auch an der Ostseeküste in Schleswig-Holstein wird Segeln zum Erlebnis. Ganz im hohen Norden locken die Inseln der dänischen Südsee und der Ostseefjord Schlei. Weiter südlich segelt man durch die Kieler Bucht, entlang idyllischer Steilküsten, ruhiger Buchten und kilometerlanger Sandstrände. Klar zur Wende heißt es dann in Heiligenhafen, um anschließend nach Timmendorfer Strand und bis nach Lübeck und Travemünde zu schippern.

Großer Belt, Kleiner Belt – für Jeden das richtige Segelrevier

Weitere ausgezeichnete Segelreviere in der Ostsee sind Kleiner Belt und Großer Belt, Kattegat und Sund, außerdem die westliche und die mittlere Ostsee: Guter Wind, traumhafte Ufer, kleine Häfen und geschützte Ankerplätze unterstreichen das ohnehin schon wundervolle Segelerlebnis in diesen Ostseeregionen. Die terrestrische Navigation ist anspruchsvoll und ständig neue Kurse erfordern die notwendigen Segelmanöver, die blaue Reisen erst richtig spannend machen. Ein Segelurlaub an der Ostsee erlaubt es, Hafenstädte wie Kopenhagen, Danzig, Tallinn, Stralsund oder Kiel und idyllische Gewässer wie Svendborgsund oder den Kleinen Belt auf die angenehmste Art zu entdecken. Die Segeltour führt entlang eindrucksvoller Bauwerke und Kulturdenkmäler wie beispielsweise die riesige Hängebrücke über dem Großen Belt oder die kleine Meerjungfrau in Kopenhagen.

Segelschulen an der Ostsee

Um auf der Ostsee selbst segeln zu können, muss der Sportbootführerschein vorhanden sein, der für Küstengewässer bis 12 Seemeilen gültig ist. Nur wer diesen besitzt, kann den freiwilligen Sportküstenschifferschein erwerben, der Charterunternehmen vorgelegt werden muss. Wer im Besitz eines notwendigen Segelscheines ist, kann sich eine Segelyacht bei einem der zahlreich vorhandenen Charterunternehmen für einen Segeltörn ausleihen. Wem das Glück noch nicht zu Teil wurde, muss sich aber sicher nicht grämen. Denn an der Ostsee muss niemand auf blaue Urlaubsträume verzichten. Sowohl das Angebot als auch die Nachfrage an Segelkursen und Segeltörns sind groß. Einige der sehr guten Schulen befinden sich unweit des Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, beispielsweise die beliebte Fischländer Segelschule, ganz in der Nähe der komfortablen Romantik Hotels, in denen man nach einem aufregendem Segeltag gerne eingekehrt, um sich rundherum verwöhnen zu lassen.

Zwischen April und Oktober eines jeden Jahres können Ostseeurlauber im Rahmen von Tagestörns zudem Teil der Crew werden. Diese speziellen Ostseetouren lassen sich zu diversen Regionen wie die Südküste von Rügen oder der Insel Hiddensee buchen. Als Mitsegler erhalten Segelneulinge eine Einführung in die wichtigsten Grundlagen dieser Wassersportart. Zusätzlich stehen Halbtagestörns oder der besonders stimmungsvolle Mondscheintörn zur Auswahl. Bei diesem breitgefächerten Segel Angebot findet sich sowohl für Anfänger als auch für eingefleischte Seebären etwas. Die Ostsee ist und bleibt eben Segelrevier!

Zurück