Reiten am Strand an der Nordsee

Zurück

Reiten am Strand an der Nordsee: Nordseeglück auf Pferderücken

Hoch zu Ross über wilde Strände traben – ein Traum von Freiheit, der bei einem Reiterurlaub an der Nordseeküste zur Wirklichkeit wird. Reiten am Strand an der Nordsee: Wer durch die rauschende Brandung galoppiert, die salzige Luft in der Nase, den Nordseewind im Rücken, der fühlt die wilde Lebendigkeit, die einen hier ergreift, die Unbeschwertheit des Augenblicks. Auf Pferderücken wirken die Nordsee-Strände noch magischer, als sie es ohnehin schon sind. Mit sachtem Gefälle weitet sich hinter den idyllischen Salzwiesen die offene Ebene des Watts aus und sorgt für ein unbeschreiblich intensives Naturerlebnis, das Pferdeliebhaber erlebt haben müssen.

Nach der Hauptsaison beginnt die beste Zeit für Reitausflüge entlang des Meeresufers. Dann nämlich entfaltet sich die Weite des Horizonts über den endlos langen Küsten der Nordsee, liegen einem die traumhaften Strände wie unberührt zu Füßen. Auf dem Rücken der kraftvollen Tiere die Strände der Nordsee zu entdecken, ist übrigens nicht nur für Reiterprofis geeignet, sondern auch ein riesengroßer Spaß für Familien mit Kindern. Für die Kleinen stehen an vielen Bauernhöfen der Region zahme Haflinger und Ponys bereit. Ob auf dem ostfriesischen Festland, den Halligen oder auf Juist: an der Nordsee können Pferdeliebhaber die traumhafte Natur hautnah erleben.

Die Insel Juist - Grenzenlos frei mit 2 PS

Die Insel Juist ohne Pferde? Die stolzen Vierbeiner sind von der Insel nicht mehr wegzudenken. Seit über 100 Jahren werden die Tiere auf der idyllischen Insel im Wattenmeer bereits gezüchtet und gehören fest zum Straßenbild von Juist. Den Zauber der Nordsee erlebt man auf dieser kleinen Inselperle mehr als andernorts, denn Verkehrslärm hört man hier keinen. Autos wurde fast vollständig von der Insel verbannt, nur ganz wenige Ausnahmen, wie etwa Feuerwehr und Sanitäter, besitzen Fahrzeuge. Wer auf die Insel übersetzt, dem wird sofort die friedliche Stille der Insel auffallen: Sie wird nur durchbrochen von dem trabenden Hufschlag eines heraneilenden Pferdetaxis – die wahrscheinlich nostalgischste Art, sich von der Fähre abholen zu lassen.

Und das ist erst der Anfang des Pferdeabenteuers. Wer seinen Urlaub auf dem Rücken eines Pferdes plant, ist auf Juist goldrichtig. Mehrere kleinere Familienbetriebe und Fuhrmannshöfe bieten Touristen erstklassige Angebote für einen gelungenen Reiterurlaub an. Für Anfänger werden gut betreute Reitkurse mit kompetenten Reitlehrern angeboten: sie können sich zunächst in einer Reiterhalle mit den stolzen Vierbeinern vertraut machen, bevor sie mit ihnen ihren ersten Ausritt wagen. Kinder können ihre ersten Reitstunden im Alter von sechs Jahren nehmen.

Der schönste Weg, die 17 Kilometer langen Traumstrände von Juist zu erkunden, ist sicherlich der zu Pferde. Wer möchte, reitet allein über den weißen Sand, vorbei an der tosenden See. In den Sommermonaten werden auf der Insel aber auch täglich geführte Strandausritte in Kleingruppen unternommen. Für Anfänger und Fortgeschrittene werden dabei unterschiedliche Touren angeboten.

Weniger sportlich, dafür aber urgemütlich sind die romantischen Kutsch-Spazierfahrten auf Juist. Eingekuschelt in weiche Decken lauscht man dem sanften Getrappel der Hufen und atmet frische Meeresluft, während man durch die einzigarte Naturkulisse der Insel gleitet. Zahlreiche Fuhrunternehmen bieten Einzel- oder Gruppenfahrten an. Zu einem der beliebtesten Kutschausflüge gehört die Fahrt an die Domäne Bill, einem ehemaligen Bauernhof, an dem es wunderbare Brotzeit gibt. Oder ein Abstecher zum Hammersee. Nostalgiker werden es lieben, mit einer der historischen Kutschen während des Sonnenuntergangs am Juister Strand entlang zu fahren. Der perfekte Ausklang für einen derart romantischen Abend könnte ein Aufenthalt im Juister Romantik Hotel Achterdiek sein. Hier nächtigt es sich mit Blick über das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer. Ein luxuriöser Spa-Bereich und ein feines Menü im mehrfach ausgezeichnetem Hotelrestaurant verwöhnen einem Körper, Gaumen und Seele.

Reiten in Norden: Das grüne Tor zum Weltnaturerbe Wattenmeer

Die gute Nachricht für alle, die sich nicht zwischen Urlaub auf dem Bauernhof und Strandurlaub entscheiden können: Im ostfriesischen Norden lässt sich beides ganz wunderbar verbinden. Schmucke Bauernhöfe, darunter auch historische Gulfhöfe, in unmittelbarer Nähe zum ostfriesischen Wattenmeer, bieten ein vielfältiges Reit- und Freizeitangebot. Reitunterricht in der Halle oder auf dem Reitplatz und ausgedehnte Ausritte entlang der Deiche lassen Pferdefreunden die Herzen höherschlagen. Auch für Kinder ist der Aufenthalt in Norden ein Ferienparadies: Sie haben auf einigen der Höfe die Möglichkeit Ponys zu pflegen, zu füttern und auszureiten. Pferdebesitzer können sich Pensionsboxen auf einigen der Höfe buchen. Wer sich nach dem Reitsport etwas besonders Gutes tun möchte, der muss nicht auf luxuriösen Komfort verzichten. In Norden befindet sich das 4-Sterne Superior Romantik Hotel Reichshof, das Gäste nach allen Regeln der ostfriesischen Gastlichkeit verwöhnt. Ein besonderes Highlight ist dort der Wellnessbereich "Meer und Moor", der die vielschichtige Landschaft Ostfrieslands widerspiegelt. Erschöpfte Reiterurlauber erwartet dort ein großzügiges Schwimmbad, eine vielfältige Saunalandschaft, ein wohltuendes Rasulbad, ein Ruheraum mit Dünensand und viele weitere Annehmlichkeiten.

Reiten auf Föhr

Föhr gilt als die deutschen Pferdeinsel schlechthin und eignet sich ebenfalls ganz wunderbar für einen Reiterurlaub. Mit ungefähr 850 Pferden sind nahezu alle Rassen auf der Nordseeinsel vertreten. Entsprechend mangelt es nicht an speziell ausgetüftelten Reiterstrecken, die durch die anmutige Landschaft der Insel führen. Hervorzuheben ist vor allem der Ritt ins Watt. Auf dem Rücken der Pferde erschließt sich dem Besucher der Nordsee die Schönheit der Wattlandschaft in ihrem ganzen Ausmaß. Viele Reiterhöfe auf Föhr bieten für die kleinen Gäste zudem Reitunterricht, Dressur und Ponyreiten an.

Sylt – ein Paradies für Reiter

Sylt hält ein etwa 30 Kilometer langes Reitwegenetz für seine Urlauber parat, weshalb die Insel ideale Bedingungen für den Pferdeurlaub bietet. Die Ausritte finden entlang der berühmten Traumstrände statt, führen über Wiesen und blühende Heidelandschaften. Die Insel beherbergt zudem viele professionell geführte Reitställe, beispielsweise in Wenningstedt-Braderup, Morsum, Keitum oder Tinnum. Pferdefreunde bekommen hier die Möglichkeit, ausschweifende Strandausritte zu buchen. Ob Reitneulinge, Wiedereinsteiger oder Profis – Sylt lässt die Pferdeträume aller wahr werden.

Erschlossene Reitwege in Hülle und Fülle

Die Reitersaison beginnt üblicherweise im Herbst und endet zu Beginn der Badezeit. An einigen Stränden der Nordsee dauert die Saison länger als an anderen. Hierbei gelten individuelle örtlichen Regelungen, über die man sich vor den geplanten Reiterferien unbedingt erkundigen sollte. Ansonsten bietet einen die Region ein schier grenzenloses Reitvergnügen. Die Reitwege sind bestens ausgeschildert und optimal auf die Bedürfnisse von Reiter und Pferd angepasst. Außerdem führen sie entlang der schönsten Strände und für den der möchte, auch durch das reizvolle Hinterland mit seinen grünen Hügellandschaften, Flusstälern und Wäldern. Und als wäre das nicht schon genug, bieten spezielle Reittouren auch die Besichtigung einzigartiger Sehenswürdigkeiten wie alte Kirchen, beeindruckende Leuchttürme oder Mühlen an. Zahlreiche Reiterhöfe ermöglichen bei längeren Touren interessante Zwischenstopps, die große und kleine Reiter begeistern werden.

Zurück