Nordseeküsten-Radweg – der weltweit längste ausgeschilderte Radweg

Zurück

Nordseeküsten-Radweg – der weltweit längste ausgeschilderte Radweg

Mit dem Fahrrad die Nordseeküste entlang - Aktivurlaub in herrlicher Naturidylle

Radfahren an der Nordsee: Eine angenehm Meeresbrise, das Rauschen der Wellen, eine Mütze voll Wind und grenzenlose Naturidylle sind die Wegbegleiter derjenigen, die sich entscheiden, die Nordsee mit dem Fahrrad zu erkunden. Der Anblick von bizarren Küstenformen, die schier grenzenlose Weite des Watts, quirlige Hafenstädtchen, einsame Dünen, märchenhafte Marsch- Moorlandschaften, kleine Fischerdörfer und dabei immer wieder das erholsame Rauschen der Wellen im Hintergrund machen Radfahren an der Nordsee zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Die bekannteste Fahrradroute an der norddeutschen Küste ist der Nordseeküstenradweg, auch North Sea Cycle Route genannt. Der über 6000 Kilometer lange Radweg führt am brausenden Meer entlang durch acht Länder Europas: Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Schottland, England, Belgien und die Niederlande. Damit ist er auch die längste ausgeschilderte Fahrradstrecke der Welt. Ein gutes Stück des Nordseeküstenradwegs verläuft durch Norddeutschland, von Leer an der niederländischen Grenze über Hamburg bis nach Klanxbüll im Norden, entlang der Deiche des UNESCO Welterbes Wattenmeer. Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die dem Radfahrer auf der Strecke präsentiert werden, prägt eine unvergleichliche Naturidylle das Bild und verspricht einen Aktivurlaub mit größtmöglicher Abwechslung. Wer hier entlang fährt, genießt ein Fahrvergnügen, das seinesgleichen sucht. Steigungen gibt es kaum. Nur der Wind erschwert ab und an das Treten der Pedale. Überwiegend ist er aber ein freundlicher Wegbegleiter, der die salzige Luft durch die Haare weht und Lust auf die Weiterfahrt macht.

Das Routennetz ist vielfältig und kann durch die Auswahl von Teilstrecken individuell an eigene Bedürfnisse angepasst werden. Der Nordseeküstenradweg ist für Anfänger genauso geeignet wie für Bike-Profis, die Wege sind überwiegend flach und ausgezeichnet ausgeschildert. Wer Lust bekommen hat, die Nordsee per Velo zu erkunden, aber kein eigenes Fahrrad dabeihat, kann sich in jedem größeren Ort eines ausleihen.

Nordseeküsten-Radweg: Von Emden nach Cuxhaven

Der Nordseeküsten-Radweg lässt sich wunderbar in Teilstrecken einteilen. Das ist ein großer Vorteil für Aktivurlauber, die zwar wenig Zeit haben, sich die nordische Radtour aber nicht entgehen lassen wollen. Auch für Familien mit Kindern bietet sich ein Teilstück der Route hervorragend an. Ein besonders schönes Fahrerlebnis ist beispielsweise die Radstrecke von Emden, über Norden, der Insel Juist, Neuharlingersiel, Wilhelmshaven, Bremerhaven bis nach Cuxhaven. Die sportlich-entspannte Tour umfasst rund 250 Kilometer und hat nicht nur Küste, Watt, Wald, Wiesen und Moore zu bieten, sondern aus ein herrliches Inselerlebnis auf Juist und kurzweilige Fährenabenteuer.

Der mehrtägige Fahrradausflug, der je nach Lust und Fitnesslevel auf beliebig viele Kilometer pro Tag aufgeteilt werden kann, beginnt in Emden, der westlichsten Seehafenstadt Deutschlands und der größten Stadt Ostfrieslands.

Von Emden aus führt der Nordseeküsten-Radweg ins 60 Kilometer entfernte Norden. Unterwegs lädt das romantische Fischerdorf Greetsiel zum Verweilen auf. Besonders Gourmets werden hier auf ihre Kosten kommen – der historische Krabbenkutterhafen in Greetsiel ist über 600 Jahre alt und versorgt die Region mit fangfrischen Köstlichkeiten. Wer möchte, stärkt sich mit einer Greetsieler Krabbensuppe und ostfriesischem Schwarzbrot, bevor die Reise nach Norden weitergeht. An der Leybucht unbedingt die Augen offenhalten: Mit etwas Glück tummeln sich Robben in den Nordsee-Wellen. Der malerische Ort Norden ist das erste größere Etappenziel dieser Radroute. Hier lässt es sich herrlich bei einem rauchigen Schwarztee im Ostfriesischem Teemuseum ausspannen, oder bei einem Stadtbummel die schmucken historischen Gebäude von Norden bewundern. Ein großer Spaß für große und kleine Tierfreunde ist die Seehundstation im Norddeich, einem Ortsteil Nordens. Hier kann man die Meeresbewohner hautnah erleben. Kleinere Nordsee-Tierchen wie dem Wattwurm begegnet man bei einer geführten Wattwanderung im Nationalpark niedersächsisches Wattenmeer, der seit 2009 zum UNESCO Weltnaturerbe gehört. Mit seinem erstklassigem Bade-Freizeitangebot ist Norden ein Ort, an dem es sich wunderbar verweilen lässt. Unser Romantik Hotel Reichshof bietet die perfekte Herberge für alle, die vor der Weiterfahrt neue Energie tanken und relaxen wollen. Nicht nur verspannte Muskeln lassen sich im luxuriösen Meer & Moor Spa wieder regenerieren – die vielfältige Saunalandschaft, das Schwimmbad, der paradiesische Wellness-Garten, der Kaminraum oder der Dünensand-Ruheraum sind ein Mekka der ostfriesischen Rund-um-Erholung. Wer möchte, kann sich hier auch ein Fahrrad, oder ein E-Bike ausleihen.

Die nächste Station dieser Fahrradtour ist ein Abstecher auf die Insel Juist. Sie ist zwar nicht Teil des klassischen Nordseeküstenradwegs, aber so schön, dass man sie nicht verpassen sollte. Die Fähre setzt Fußgänger und Radfahrer (Autos sind auf Juist nicht erlaubt) auf die Insel hinüber.

Mit gerade einmal 17 Kilometern ist Juist kein Ort für Langstrecken-Biker. Dafür ist sie ein Paradies für genussvolles Radeln. Da Autos auf der Insel verboten sind, können auch Eltern mit kleineren Kindern entspannt die Natur genießen. Juist ist ein äußerst fahrradfreundlicher Ort: Die Räder dürfen überall abgestellt werden, es mangelt nicht an idyllischen Picknickplätzen und im Westen der Insel gibt es einen Fahrrad-Parkplatz. Abgesehen davon ist die Insel eine außerordentliche Naturschönheit. Wer die hübsche Juister-Innenstadt in Richtung Süden verlässt, befindet sich bald schon inmitten prächtiger Salzwiesen, kleinen Moorbirkenwäldchen und paradiesischen Stränden mit beeindruckenden Sandbänken. Auf Juist liegt mit dem Hammersee auch der größte Süßwassersee der ostfriesischen Inseln.

Nach der sportlichen Inselerkundung mit Picknick, Wellenspringen und dem Entdecken seltener Vögel im Naturschutzgebiet, lässt sich der Tag wunderbar im 4-Sterne Romantik Hotel Achterdiek ausklingen, in dem erschöpfte Urlauber mit herzlicher Gastlichkeit empfangen werden. Gäste erwarten eine vielfach ausgezeichnete Feinschmeckerküche und komfortable Zimmer mit Blick auf das UNESCO Welterbe Wattenmeer. Wer möchte, verlängert den Aufenthalt auf Juist, erholt sich in der lichtdurchfluteten Bade- und Saunalandschaft des Hotels Achterdiek, macht eine geführte Wattwanderung oder einen Schiffsausflug zur Vogelinsel Memmert oder zu den Seehundbänken.

Andere schwingen sich nach einem opulenten, ostfriesischem Frühstücksbuffet wieder auf den Fahrradsattel, nehmen die Fähre zurück ans Festland und fahren von Norden nach Neuharlingersiel, einem wunderbar pittoresken Fischerort, mit einem 300 Jahre alten Hafen als Herzstück. Die Strecke ist ca. 50 Kilometer lang und belohnt einen mit bildschönen Panoramablicken auf die Inseln Baltrum und Langeoog.

Das nächste Ziel ist das 57 Kilometer entfernte Wilhelmshaven, passiert werden dabei zahlreiche lebendige Küsten- und Badeorte, wie beispielsweise das Horumersiel-Schillig, das zu einem der beliebtesten Urlaubsorte Deutschlands zählt und liebevoll auch Kap der guten Erholung genannt wird.

In Wilhelmshaven gibt es verschiedene Möglichkeiten, um weiter nach Bremerhaven zu gelangen. Entweder man fährt über die bekannte Kaiser-Wilhelm-Brücke zum Hafen und nimmt eine Fähre nach Eckwardehören, und von dort aus, nach einer schönen Strecke am Deich entlang, eine weitere Fähre nach Bremerhaven. Oder aber man verlängert die Fahrradroute und tourt mit seinem Fahrrad um den Jadebusen herum, vorbei an dem idyllischen Hafen von Varel, wo man sich mit Fisch aus hauseigenen Räuchereien und Fischbrötchen stärken kann. Erfrischung verspricht ein kühlendes, friesisches Bier im Vareler Brauhaus. Zu einem Besuch bietet sich die die Nationalpark-Erlebnisstation Sehestedt, die zwischen Deich und Wattenmeer liegt, an. Hier kann man mit dem Schwimmenden Moor, das letzte Abtragungs-Hochmoor am Jadebusen besuchen. Von Bremerhaven geht es dann schwungvoll weiter: Ins ca. 50 Kilometer entfernte Cuxhaven. Der Weg ans Ziel führt am „Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer" entlang und sorgt für wunderschöne Ausblicke auf die hinreißende Natur. In Cuxhaven, dem Ziel dieser Teilstrecke, kann das Fahrrad abgestellt und der kulturelle Reichtum der Stadt, mit einer großen Vielfalt an Museen und historischer Bauwerke, besichtigt werden. Ein Highlight ist beispielsweise das Fort Kugelbake, eine historische Marine¬festung aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts oder der Hamburger Leuchtturm.

Endloser Nordsee-Fahrradspaß

Wem noch nicht nach Absteigen zumute ist, muss sich nicht von seinem Velo trennen. Der Nordseeküsten-Radweg geht noch hunderte Kilometer weiter. Wer möchte, kann also gerne fester in die Pedale schwingen. Wie wäre es, die Route bis nach Friedrichskoog fortzusetzen? Dort gibt es eine wichtige Seehundaufzuchtstation zu besichtigen. Jedes Jahr landen hier bis zu 250 Robbenbabys. Meist handelt es sich um Jungtiere, die von ihrer Mutter getrennt wurden oder um verletzte Seehunde, die an den schleswig-holsteinischen Nordseestränden gerettet werden konnten. Über ein großes Unterwasserfenster ist den Besucher erlaubt, den Jungtieren dabei zuschauen, wie sie in den Meerwasserbecken mit ihren Kameraden um die Wette tauchen. Auch das Nolde Museum ist einen Abstecher wert. Der bekannte Maler betätigte sich hier während des zweiten Weltkrieges. Nach Noldes Tod im Jahre 1956, wurde Seebüll Teil einer Stiftung und steht seinen Gästen seitdem als Museum offen. Außerdem sehenswert: der schleswig-holsteinische Nationalpark! Von Sylt bis zur Elbmündung erstreckt sich dieses Wunder der Natur, dessen Erkundung ein Muss auf dieser Radstrecke darstellt.

Attraktive Abstecher vom Nordseeküsten-Radweg: Der Elbe-Weser-Radweg

Eine reizvolle, 190 Kilometer lange Fahrradtour durch das Cuxland. Der Elbe-Weser-Radweg verbindet mit dem Weser-Radweg und dem Elbe-Radweg zwei beliebte Fahrradstrecken. Die Tour startet im Nordseebad Otterndorf, einer historischen Altstadt mit Flair, und führt durch pittoreske Moor- und Heidelandschaften, vorbei an urigen Gasthöfen, nach Bad Bederkesa. Hier erwartet einem die heilende Moortherme und eine prächtige Burg am See. Wer möchte, kann hier in unserem Romantik Hotel Bösehof übernachten, und sich dort bei größtem Komfort und liebevollem Luxus die müden Knochen verwöhnen lassen. Das nächste Ziel der Fahrradtour ist Beverstedt, mit seinen bekannten Gräbern aus der Bronzezeit. Von hier aus führt die Route weiter auf dem Radrundweg „Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer“ über Lilienthal, Worpswede bis zum Hauptbahnhof in Bremen.

Erholung in ausgezeichneten Romantik Hotels auf der Radstrecke

Wer aktiven Fahrradurlaub mit Wellness und wohltuender Erholung verbinden möchte, der kann eine Rast in unseren Romantik Hotels entlang der Strecke einlegen. Unsere familienbetriebenen, komfortablen Unterkünfte haben sich auf Radwandertouristen eingestellt und empfangen ihre erschöpften Gäste auf die gewohnt ausgezeichnete Art. Frisch gestärkt und angenehm erholt, geht es dann am Tag darauf, oder auch erst ein paar Tage später, weiter durch die Landschaft, die jeden Tritt in die Pedale lohnt.

Zurück