Ostseeküsten-Radwe

Zurück

Der Ostseeküsten-Radweg: Mit dem Fahrrad den schönsten Stränden Deutschlands entlang

Lang, flach und wunderschön, so ließe sich der Ostseeküsten-Radweg mit nur drei Worten beschreiben – noch dazu ideal mit dem Fahrrad zu befahren. Die gesamte Strecke des Ostseeküsten-Radwegs beträgt rund 1.100 Kilometer und führt von der deutsch-dänischen Grenze in Harrislee bis zur deutsch-polnischen Grenze auf Usedom. Mit dem Fahrrad an der der Ostsee entlang, geht es vorbei an sehenswerten Weltkulturerbe-Städten, idyllischen Dörfern, herrlichen Stränden, strahlendgelben Rapsfeldern, Blumenwiesen und Pinienwäldern. Radfahren erleben die Ostsee pur von ihrer schönsten Seite.

Bis auf eine kurze Teilstrecke auf Rügen verläuft die Ostsee-Fahrradtour gemütlich und leichtfüßig – die Steigungen bleiben größtenteils unterhalb der 50-Meter-Marke, daher ist die Tour für Anfänger und fortgeschrittene Radfahrer gleichermaßen geeignet. Biker können auf dem Ostseeküsten-Radweg genussvoll ihre Blicke schweifen lassen und die reizvolle Landschaft voll genießen. Für einen ungetrübten Fahrradspaß an der Ostsee sollten Radfahrer aber ein stabiles Tourenrad oder Mountainbike wählen- nicht alle Wege sind befestigt. Die Radwege sind in beide Richtungen gut ausgeschildert. Radfahrer müssen nur dem blauen Quadrat mit der Aufschrift Ostseeküsten-Radweg folgen. Unterwegs gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, in denen sich Radfahrer eine herzhafte Stärkung und Erfrischung zu gönnen. Wer Lust bekommen hat, die Ostsee per Velo zu erkunden, aber kein eigenes Fahrrad dabei hat, kann sich eines ausleihen. Entlang des Ostseeküsten-Radwegs haben sich zahlreiche Fahrradverleihe etabliert.

Von Kiel nach Travemünde

Der Ostseeküsten-Radweg kann durch die Auswahl von Teilstrecken ganz nach eigenem Gusto geplant werden. Velo-Fans mit wenig Zeit, oder Familien mit Kindern können im nächstgrößeren Ort den Zug zurück zum Ausgangspunkt nehmen. Ein besonders schönes Fahrerlebnis ist beispielsweise die rund 260 kilometerlange Strecke von Kiel nach Travemünde. Vom Fahrrad aus Schiffen winken lässt es sich in der Kieler Bucht, hier führt die Route direkt am Wasser entlang, mit schöner Aussicht auf das bunte Seetreiben, bis nach Heiligenhafen und dem Naturschutzgebiet Graswarder. Wer möchte, kann die idyllische Insel Fehmarn umrunden, oder direkt zur Lübecker Bucht fahren. Die Ostseewellen im Sichtfeld, den Salzgeruch in der Nase geht es über Grömitz, Neustadt in Holstein und Scharbeutz bis nach Timmendorfer Strand. Dort stürzen sich Radfahrer in die erfrischende Ostseefluten oder ruhen sich im warmen Sand aus. Der restliche Radweg an der Ostsee verläuft dann am Brodtener Steilufer entlang nach Travemünde.

Von Travemünde nach Warnemünde

Der erste Teil der 140 Kilometer langen Strecke von Travemünde nach Warnemünde verläuft entlang der einsamen Strände des Klützer Winkels und passiert dann das bekannte Ostseebad Boltehagen. Auf Küste folgt Kultur, denn als nächstes gelangen die Radsportler der Ostsee-Route nun in die Weltkulturerbe-Stadt Wismar, mit ihrer historischen Altstadt. Im Ostseebad Rerik, der nächsten Station, ist der pittoreske Fischereihafen ein guter Grund, vom Fahrrad zu steigen. Inselfans werden ihre Freude daran haben, die Insel Poel zu erkunden. Wer gleich weiter möchte, fährt über Kühlungsborn die Steilküste entlang und genießt atemberaubende Blicke über die Ostsee. Das hübsche Warnemünde erwartet Radler als nächstes Etappenziel. Wer das Großstadtflair sucht, findet zahlreiche Ausstellungen und Sehenswürdigkeiten bei einem Abstecher nach Rostock.

Von Warnemünde nach Rügen

Die nächste Etappe des Ostseeküsten-Radweges beträgt 325 Kilometer und birgt auf der Insel Rügen den einzigen anspruchsvollen Anstieg der Tour. Die Schönheit und der Abwechslungsreichtum dieser Route ist die Mühe aber unbedingt wert! Auf dem Weg von Warnemünde auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst wird, nach einer idyllischen Tour am Meer entlang, die Warnow mit einer Fähre überquert. Auf der Insel erwarten die Radler nicht nur herrliche Küsten- und Boddenlandschaften, sondern auch der bekannte Künstlerort Ahrenshoop. Ausstellungen der berühmten Künstlerkolonie lassen die Herzen aller Kulturliebhaber höherschlagen, aber auch die übrigen werden vom Flair des Ortes um die Finger gewickelt werden.

Zu der Halbinsel gehört auch der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Hier kann der Gast auf geführten Touren die Kraniche beobachten. Die Vögel des Glücks sammeln sich alljährlich im Herbst, um gemeinsam in den Süden zu ziehen. Beliebt sind auch die Beobachtungstouren zu den Brunftplätzen der Hirsche. Wer geistig tiefer in den Nationalpark eintauchen möchte, der sollte die Wiecker Arche in Wieck auf dem Darß besuchen. Hier erfährt man beispielsweise, warum es Ahrenshoop in vielen Jahren vielleicht gar nicht mehr gibt.

In der Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten kann man das Gold des Meeres bestaunen: In der Schaumanufaktur erlebt der Besucher hautnah, wie Bernstein zu kostbarem Schmuck verarbeitet wird. Das Deutsche Bernsteinmuseum vermittelt Entstehungsgeschichtliches über Bernstein und zeigt historische Bernsteinexponate von Weltrang.

Der Ostseeküsten-Radweg führt über eine Brücke zurück ans Festland, von dort verläuft er durch eine herrliche Boddenlandschaft in die Hansestadt Stralsund, die ebenfalls zum Weltkulturerbe zählt. Stralsund überzeugt mit seiner historischen Altstadt, zwei großartigen Aquarien und der Gorch Fock I im Hafen. Rügen, das nächste Etappenziel erreicht man mit einer Fähre. Hier treffen Biker unter anderem auf die atemberaubend schöne Landschaft des Nationalparks Jasmund mit seinen weltbekannten Kreidefelsen. Allerdings sollte man Zeit mitbringen. 200 Kilometer Fahrradstrecke lassen sich hier zurücklegen.

Von Rügen nach Usedom

Die letzte Strecke der hier vorgestellten Teilstrecken führt von Rügen nach Usedom und beträgt rund 110 Kilometer. Die Weiterfahrt beginnt mit einer kleinen Schifffahrt – es geht nämlich mit der Fähre zurück aufs Festland, nach Stahlbrode. Der Ostseeküsten-Radweg führt anschließend abseits der Küste in die Universitätsstadt Greifswald und von dort aus an der Pommerschen Bucht entlang nach Wolgast. Abenteuerlich wird es, wenn man über eine Klappbrücke die Insel Usedom erreicht. Hier erwartet die Radler mit Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck ein Ostseebäder-Paradies. Mit einem vitalisierenden Bad wird das Ostseeküsten-Rad-Vergnügen abgeschlossen. Hinter Ahlbeck endet die Route nämlich an der polnischen Grenze.

Kraft und Energie tanken in ausgezeichneten Romantik Hotels

Wer den sportlichen Aktivurlaub mit wohltuender Erholung verbinden möchte, der kann entspannende Zwischenstopps in unseren Romantik Hotels entlang der Route einplanen. Unsere familienbetriebenen Unterkünfte haben sich auf Radwandertouristen eingestellt und bieten ihren erschöpften Gästen höchsten Komfort. Ein Maximum an Entspannung bietet ein Verwöhnprogramm aus genussvoller Kulinarik und relaxenden Wellness-Angeboten. Wunderbar gestärkt geht es dann am Tag darauf, oder auch erst ein paar Tage später, weiter durch die wunderschöne Ostsee-Landschaft. Im Herzen Kiels erwartet müde Radfahrer beispielsweise das Romantik Hotel Kieler Kaufmann, in Timmendorfer Strand das Romantik Hotel Fuchsbau. Malerisch unter Rohrdach schlafen lässt es sich im Romantik Hotel Namenlos und Fischerwiege in der Künstlerkolonie Ahrenshoop. Inmitten der Weltkulturerbe-Altstadt Stralsunds können sich Biker im Romantik Hotel Scheelehof umsorgen lassen, unter anderem im Geburtshaus von Carl-Wilhelm Scheele aus dem 14. Jahrhundert. Auf Rügen findet man mit dem Romantik ROEWERS Privathotel und dem Romantik Hotel Kaufmannshof gleich zwei Top Adressen zum nächtigen und verwöhnt werden vor. Im äußersten Nordosten Deutschlands, auf der Ostseeinsel Usedom, empfängt das Romantik Hotel Esplanade erschöpfte Fahrrad-Sportler mit offenen Armen.

Zurück