Zurück

Ab auf’s Brett: Trendsport Stand Up Paddling

Heutzutage sind Stand Up Paddler beinah auf jedem Gewässer zu sehen. Eine leichte Brise, die beruhigende Wirkung des Sees und die leichte, entspannte Bewegung beim Paddeln – diesen Sport muss man einfach lieben. Stand Up Paddling vereint Sport und Freizeitvergnügen gekonnt miteinander und ist für jedes sportliche Niveau gut zu meistern. Ob entspanntes Paddeln an schönen Sommertagen oder gar als effektives Workout wie beispielsweise mit Yoga- und Fitnessübungen an Bord – hier ist für jeden Wassersport-Fan etwas dabei.

Mit seiner traumhaften Lage direkt am Zürichsee ist das Romantik Seehotel Sonne idealer Ausgangspunkt für eine schöne Stand Up Paddling Tour. Das Hotel bietet seinen Gästen diese Möglichkeit an und ermöglicht einen bequemen Einstieg ins Wasser über den hauseigenen Garten direkt am See. Lassen Sie das traumhafte Seepanorama auf sich wirken und erleben Sie den Zürichsee hier von einer neuen Seite. Gastgeberin Catherine Julen-Grüter weiß, worauf es beim Stand Up Paddling ankommt und hat ein paar Tipps parat, die jeder Stand Up Paddler beachten sollte. Denn wie bei jedem anderen Sport auch sind auch zu See ein paar Regeln zu beachten:

MINDESTABSTAND

Auf Seen tummeln sich meist so einige „Mitbenutzer“. Daher ist stets Vorsicht geboten und Abstand halten ein hohes Gebot. Auch aufgrund der Länge des Boards, das sich nicht immer perfekt einschätzen lässt, ist ein Abstand zu Schwimmern, Objekten jeglicher Art und anderen Paddlern von 5 Meter einzuhalten. Noch wichtiger wird der Abstand zu Booten und Schiffen: Hier gilt die Regel, mindestens 50 Meter Abstand gewähren den sicheren Fahrspaß und lassen einen aufgrund des Wellengangs ausgelöst durch Schiffe nicht kentern. Auf dem Zürichsee lassen sich sogenannte Schlepp-Fischer über die Kugelfarbe am Boot gut erkennen: Ist die Kugel weiß oder Gelb, ist ebenfalls wie zu anderen Booten ein Mindestabstand von 50 Metern einzuhalten.

VORFAHRT

Stand Up Paddling kann allein oder in der Gruppe ausgeübt werden. Wie bei jeder anderen Sportart gilt auch hier rücksichtsvolles Handeln. Bei Kontakt mit Schiffen, Booten und Fähren stets beachten: Diese haben immer Vortritt. Dies sollte aber kein Problem sein, denn auf dem Stand Up Paddle geht es meist gemütlich zu und der Spaß und die herrliche umliegende Natur stehen im Vordergrund.

WASSERTEMPERATUR

Natürlich lässt es sich am schönsten bei angenehmen sommerlichen Temperaturen paddeln. Zu kälteren Zeiten steht dem schönen Sport dennoch nichts im Weg. Allerdings ist Vorsicht geboten und bei einer Wassertemperatur unter 15 Grad sollte stets ein Neopren-Anzug getragen werden. Sollte man nämlich vom Board fallen, kann es aufgrund des kalten Wassers zu Muskelversagen kommen. Daher gilt: Immer vorsichtig bleiben und sich sowie das eigene Kälteempfinden nicht zu überschätzen.

Mit diesen hilfreichen Tipps steht der nächsten Stand Up Paddling Tour nichts mehr im Weg. Freuen Sie sich auf erholsame und zugleich aktive Stunden auf dem Wasser und lassen Sie die traumhafte Atmosphäre von Sonne, See und Natur auf sich wirken.

 

Zurück