Speisen im Kult-Restaurant Tupina, dann in einem Raum voller Kunst einschlafen

Im Überblick Maison Fredon - La Tupina

Das Maison Fredon aus dem Jahre 1750 gehörte einer Familie von Lebensmittelhändlern, die lebhaft am Leben ihres Viertels teilnahm. Dieses Gebäude, das von der Geschichte, dem Stil und dem Geist Bordeauxs im 18. Jahrhunderts geprägt ist, hat heute eine neue Bestimmung. Die fünf stilvollen Zimmer verfügen über Kamine und französische Decken. Vom Mansardenzimmer in der oberen Etage aus hat man einen Blick auf die Garonne. Jean-Pierre Xiradakis, der bereits fünf Restaurants in der Rue Porte de la Monnaie besitzt, hat hier seinen ganzen Kunstsinn eingebracht. Philippe Stark ist mit ausgefallenen Möbeln vertreten, und Gemälde von Meisterhand beleben die ehrwürdigen Steine.

Maison Fredon - La Tupina in Bordeaux
Bild teilen mit
Salon des Maison Fredon - La Tupina
Bild teilen mit
Zimmer im Maison Fredon - La Tupina
Bild teilen mit
Zimmer im Maison Fredon - La Tupina
Bild teilen mit

Freies W-Lan Parkplatz Garage Zentrale Lage Terrasse